Fachschule

Fachschulen

Fachschule Sozialpädagogik

Ausbildungsziele

Die zweijährige Fachschule Sozialpädagogik ermöglicht die Berufsausbildung zur Erzieherin beziehungsweise zum Erzieher.

Inhalte
Berufsübergreifender Lernbereich mit den Fächern:
  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Naturwissenschaft
  • Mathematik
  • Religion
Berufsbezogener Lernbereich –Theorie– mit den Fächern:
  • Berufsrolle und Konzeptionen
  • Zielgruppenorientierte Arbeitsprozesse
  • Sozialpädagogische Beziehungsgestaltung
  • Sozialpädagogische Bildungsarbeit
  • Optionale Lernangebote

Berufsbezogener Lernbereich –Praxis–

Während des Bildungsgangs wird zusätzlich eine praktische Ausbildung in geeigneten sozialpädagogischen Einrichtungen durchgeführt. Die Dauer der praktischen Ausbildung beträgt 600 Stunden.

Berechtigungen

Der erfolgreiche Abschluss berechtigt die Absolventinnen/Absolventen die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte(r) Erzieherin/Erzieher“ zu führen. Gleichzeitig wird die allgemeine Fachhochschulreife erworben, sie berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule.

Aufnahmevoraussetzungen
In die zweijährige Fachschule Sozialpädagogik kann aufgenommen werden, wer
  • den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss nachweisen kann, und wer den Berufsabschluss „Staatlich geprüfte Sozialassistentin/Staatlich geprüfter Sozialassistent“ mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik nachweisen kann und im Abschlusszeugnis mindestens befriedigende Leistungen im Fach Deutsch sowie im berufsbezogenen Lernbereich (Theorie und Praxis) nachgewiesen hat,
  • oder wer den Abschluss des Beruflichen Gymnasiums, Schwerpunkt Sozialpädagogik, oder einen pädagogischen Hochschulabschluss und ein 600 Zeitstunden  umfassendes, gelenktes sozialpädagogisches Praktikum beziehungsweise eine einjährige einschlägige Vollzeittätigkeit nachweisen kann.

Zusätzliche Aufnahmevoraussetzungen sind ein Nachweis über einen Platz für die praktische Ausbildung bis zum Beginn der praktischen Ausbildung, ein Nachweis über den vorhandenen erhöhten Immunschutz und ein Nachweis über die persönliche Zuverlässigkeit (erweitertes polizeiliches Führungszeugnis, Belegart „N“).

Kosten

Für Kopien, Bücher und außerschulische Seminare entstehen Kosten. Ein Computer und eine E-Mail-Adresse müssen zur Verfügung stehen.

Anmeldung

Klicken Sie auf den Button um das Anmeldeformular und das Informationsblatt als PDF-Datei herunterzuladen. Wenn Sie das Formular ausdrucken wollen, benötigen Sie ein entsprechendes Programm.

Bitte reichen Sie für die Anmeldung auch die folgenden Unterlagen ein:

  • Lebenslauf
  • Kopie des Personalausweises
  • Kopie des Abschlusszeugnisses
  • Falls das noch nicht vorhanden ist, eine Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses.
Anmeldung

Fachschule Sozialpädagogik (in Teilzeit)

Ausbildungsziele

Die zweijährige Fachschule Sozialpädagogik in Teilzeitform über 36 Monate ermöglicht die Berufsausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin beziehungsweise zum staatlich anerkannten Erzieher. Die Sozialpädagogischen Assistentinnen/ Sozialpädagogischen Assistenten nehmen während ihrer Ausbildung zum Erzieher/zur Erzieherin an einem ganzen Tag in der Woche am Unterricht sowie an vier weiteren Nachmittagen für jeweils 2 Stunden der Fachschule teil. An den anderen vier Tagen (Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag) stehen die sozialpädagogischen Assistenten den ausbildenden Einrichtungen am Vormittag zur Verfügung.

Inhalte
Berufsübergreifender Lernbereich mit den Fächern
  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Naturwissenschaft
  • Mathematik
  • Religion

Berufsbezogener Lernbereich Theorie

Ausgewählte Module aus der Unter- und Oberstufe:

  • Netzwerkarbeit und Qualitätsentwicklung
  • Diversität und Inklusion
  • Pädagogische Arbeit mit Gruppen
  • Professionelle Gestaltung von Bildungsprozessen
  • Erziehungs- und Bildungspartnerschaften
  • Optionale Lernangebote

Berufsbezogener Lernbereich Praxis

Während des Bildungsgangs wird zusätzlich eine praktische Ausbildung in geeigneten sozialpädagogischen Einrichtungen durchgeführt. Die Dauer der praktischen Ausbildung beträgt 600 Stunden.

Berechtigungen

Der erfolgreiche Abschluss berechtigt die Absolventinnen/Absolventen die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte(r) Erzieherin/Erzieher“ zu führen. Gleichzeitig wird die allgemeine Fachhochschulreife erworben, sie berechtigt zum Studium an einer Fachhochschule.

Aufnahmevoraussetzungen
In die Fachschule – Sozialpädagogik – kann nur aufgenommen werden, wer den
Realschulabschluss besitzt und
  1. einen Arbeitsvertrag über mindestens 19,5 Stunden pro Woche in einer
    sozialpädagogischen Einrichtung nachweist,
  2. die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte
    Sozialpädagogische Assistentin/Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer
    Assistent“ besitzt und im Abschlusszeugnis, das diese Berechtigung verleiht, mindestens befriedigende Leistungen im Fach Deutsch, im berufsbezogenen Lernbereich – Theorie und im berufsbezogenen Lernbereich – Praxis erreicht hat,
  3. eine gleichwertige, für die Fachrichtung einschlägige Berufsausbildung aufweist,
  4. nach dem Erwerb der Berechtigung zum Führen einer Berufsbezeichnung nach Nummer 1 eine mindestens einjährige für die Fachrichtung einschlägige Berufstätigkeit ausgeübt oder die Klasse 12 der Fachoberschule – Gesundheit und Soziales – in dem Schwerpunkt Sozialpädagogik erfolgreich besucht hat, wenn die aufnehmende Fachschule feststellt, dass der erreichte Bildungsstand eine erfolgreiche Mitarbeit erwarten lässt, oder
  5. einen pädagogischen Hochschulabschluss erworben hat und
    a) einen von der Hochschule oder einer Fachschule – Sozialpädagogik –
    begleiteten Praxisanteil von mindestens 600 Zeitstunden in
    sozialpädagogischen Tätigkeitsfeldern erbracht hat oder
    b) mindestens ein Jahr lang eine für die Fachrichtung einschlägige
    Vollzeittätigkeit ausgeübt hat.
Kosten

Ein Computer und eine E-Mail-Adresse müssen zur Verfügung stehen. Für außerschulische Seminare entstehen pro Schuljahr Kosten in Höhe von ca. 150,- €. Weitere Kosten entstehen für die Ausleihe von Schulbüchern, Kopien und Materialien in Höhe von ca. 50,- €.

Anmeldung

Klicken Sie auf den Button um das Anmeldeformular und das Informationsblatt als PDF-Datei herunterzuladen. Wenn Sie das Formular ausdrucken wollen, benötigen Sie ein entsprechendes Programm.

Bitte reichen Sie für die Anmeldung auch die folgenden Unterlagen ein:

  • Ihren Lebenslauf
  • Eine Kopie Ihres Personalausweises
  • Eine Kopie Ihres Abschlusszeugnisses
  • Falls das noch nicht vorhanden ist, eine
  • Kopie Ihres letzten Halbjahreszeugnisses
  • Arbeitsvertrag über mindestens 19,5 Stunden in einer sozialpädagogischen Einrichtung
Anmeldung

Fachschule Elektrotechnik (Technikerschule) in Vollzeit

Ausbildungsziele

Die zweijährige Fachschule Elektrotechnik – Technikerschule – wendet sich an Fachkräfte aus Industrie und Handwerk, die einen beruflichen Aufstieg planen. Im Zentrum dieser Ausbildung stehen die Energie- und Anlagentechnik. Die moderne Ausstattung unserer Schule mit Lehrmitteln, EDV-Anlagen und Maschinen gewährleistet eine Qualifikation auf dem aktuellen Stand der Technik. Von Studierenden, die ihre Ausbildung selbst finanzieren, beispielsweise über das Meister-BAföG, erheben wir als staatliche Schule keine Studiengebühren und keine Prüfungsgebühren.

Gliederung der Ausbildung

Berufsübergreifender Lernbereich: 15 Wochenstunden in zwei Jahren

  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Betriebswirtschaft
  • Mitarbeiterführung, Berufs- und Arbeitspädagogik

Berufsbezogener Lernbereich – Kernbereich: 45 Wochenstunden in zwei Jahren

  • Informationstechnik – Technische Kommunikation mit Übungen
  • Produktionsplanung und Produktionssteuerung
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Qualitätsmanagement
  • Energietechnik I
  • Energietechnik II
  • Systemtechnik
  • Gebäude- und Informationstechnik
  • Produktionslogistik und Produktionsorganisation

Im 2. Ausbildungsjahr ist ein Projekt in den berufsbezogenen Lernbereichen mit einem Stundenanteil von mindestens 4 Wochenstunden durchzuführen.

Als zusätzliches Angebot besteht die Möglichkeit, den Ausbildereignungsschein, den REFA-Grundschein Teil 1 (Arbeitssystem- und Prozessgestaltung) und Teil 2 (Prozessdatenmanagement) sowie den REFA-Prozessorganisator zu erwerben.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Fachschule Elektrotechnik kann aufgenommen werden, wer

  • den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss besitzt,
  • eine einschlägige berufliche Erstausbildung erfolgreich abgeschlossenen hat und eine mindestens einjährige entsprechende berufliche Tätigkeit nachweist oder eine mindestens siebenjährige einschlägige Berufstätigkeit aufweist und
  • den Berufsschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss besitzt.
Aufnahmebestätigung

Die Bewerber erhalten einen Bescheid über die Aufnahme. Die Aufnahme erfolgt vorbehaltlich der Erfüllung aller geforderten Voraussetzungen.

Hinweise

Von Studierenden, die ihre Ausbildung selbst finanzieren, beispielsweise über das Meister-BAföG, erheben wir als staatliche Schule keine Studiengebühren und keine Prüfungsgebühren.

Berechtigungen

Mit der erfolgreichen Abschlussprüfung wird die Berufsbezeichnung Staatlich geprüfter Techniker/Staatlich geprüfte Technikerin – Fachrichtung Elektrotechnik – und die Fachhochschulreife erworben.

Technikerschule
Anmeldung

Klicken Sie auf den Button um das Anmeldeformular und das Informationsblatt als PDF-Datei herunterzuladen. Wenn Sie das Formular ausdrucken wollen, benötigen Sie ein entsprechendes Programm.

Bitte reichen Sie für die Anmeldung auch die folgenden Unterlagen ein:

  • Lebenslauf
  • Kopie des Personalausweises
  • Kopie des Abschlusszeugnisses
  • Falls das noch nicht vorhanden ist, eine Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses.
Anmeldung

Fachschule Maschinentechnik (Technikerschule) in Vollzeit

Ausbildungsziele

Die zweijährige Fachschule Maschinentechnik – Technikerschule – wendet sich an Fachkräfte aus Industrie und Handwerk, die einen beruflichen Aufstieg planen. Im Zentrum dieser Ausbildung steht die computergestützte Fertigung und Fertigungsplanung. Die moderne Ausstattung unserer Schule mit Lehrmitteln, EDV-Anlagen und Maschinen gewährleistet eine Qualifikation auf dem aktuellen Stand der Technik.

Gliederung der Ausbildung

Berufsübergreifender Lernbereich: 15 Wochenstunden in zwei Jahren

  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Betriebswirtschaft
  • Mitarbeiterführung, Berufs- und Arbeitspädagogik

Berufsbezogener Lernbereich – Kernbereich: 45 Wochenstunden in zwei Jahren

  • Informationstechnik – Technische Kommunikation mit Übungen
  • Produktionsplanung und Produktionssteuerung
  • Fertigungsmaschinen und Fertigungsverfahren
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Qualitätsmanagement
  • Entwicklung und Konstruktion I
  • Entwicklung und Konstruktion II
  • Systemtechnik
  • Produktionslogistik und Produktionsorganisation
  • Automatisierungstechnik

Im 2. Ausbildungsjahr ist ein Projekt in den berufsbezogenen Lernbereichen mit einem Stundenanteil von mindestens 4 Wochenstunden durchzuführen.

Als zusätzliches Angebot besteht die Möglichkeit, den Ausbildereignungsschein, den REFA-Grundschein Teil 1 (Arbeitssystem- und Prozessgestaltung) und Teil 2 (Prozessdatenmanagement) sowie den REFA-Prozessorganisator zu erwerben.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Fachschule Maschinentechnik kann aufgenommen werden, wer

  • den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss besitzt,
  • eine einschlägige berufliche Erstausbildung erfolgreich abgeschlossenen hat und eine mindestens einjährige entsprechende berufliche Tätigkeit nachweist oder eine mindestens fünfjährige einschlägige Berufstätigkeit aufweist und
  • den Berufsschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss besitzt.
Aufnahmebestätigung

Die Bewerber erhalten einen Bescheid über die Aufnahme. Die Aufnahme erfolgt vorbehaltlich der Erfüllung aller geforderten Voraussetzungen.

Hinweise

Von Studierenden, die ihre Ausbildung selbst finanzieren, beispielsweise über das Meister-BAföG, erheben wir als staatliche Schule keine Studiengebühren und keine Prüfungsgebühren.

Berechtigungen

Mit der erfolgreichen Abschlussprüfung wird die Berufsbezeichnung Staatlich geprüfter Techniker/Staatlich geprüfte Technikerin – Fachrichtung Elektrotechnik – und die Fachhochschulreife erworben.

Technikerschule
Anmeldung

Klicken Sie auf den Button um das Anmeldeformular und das Informationsblatt als PDF-Datei herunterzuladen. Wenn Sie das Formular ausdrucken wollen, benötigen Sie ein entsprechendes Programm.

Bitte reichen Sie für die Anmeldung auch die folgenden Unterlagen ein:

  • Lebenslauf
  • Kopie des Personalausweises
  • Kopie des Abschlusszeugnisses
  • Falls das noch nicht vorhanden ist, eine Kopie des letzten Halbjahreszeugnisses.
Anmeldung