News

Jul 02

Über 100 Jahre im Schuldienst

Drei langjährige Lehrerinnen und Lehrer verlassen die BBS II Delmenhorst

In den nächsten sechs Wochen sind Sommerferien. Drei Lehrer von der BBS II Delmenhorst kommen nach den Ferien im August nicht zurück. Sie bleiben im wohlverdienten Ruhestand. Viele Jahre waren sie für die Aus- und Weiterbildung von tausenden Schülerinnen und Schülern verantwortlich.

Die gebürtige Allgäuerin Gabriele Logemann besuchte selbst in den 1970er Jahren die Berufsfachschule Hauswirtschaft in Delmenhorst und wurde 1976 staatliche geprüfte Hauswirtschaftsleiterin. Nachdem sie im Rote-Kreuz-Stift Erfahrungen sammelte, wurde sie von 1981 – 1983 am Studienseminar Oldenburg zur Lehrerin für Fachpraxis Hauswirtschaft ausgebildet. Seitdem hat sie verschiedene Klassen (u.a. Pflegeassistenz, Bäckereifachverkäuferinnen, Berufliches Gymnasium Ökotrophologie, Berufsfachschule Hauswirtschaft u.a.) in verschiedenen Fächern (u.a. Nahrungszubereitung, Textile Fertigung, Hauswirtschaftslehrer oder Hauspraxis) unterrichtet. In ihrem Ruhestand freut sie sich sehr auf ihre Arbeit im „Melkhuus Bergedorf“ sowie auf die Zeit mit ihren vier Kindern und Enkelkindern.

Birgit Langner-Ahrens absolvierte bereits 1978 ihr Abitur am Max-Planck-Gymnasium in Delmenhorst. Von 1978 – 1982 studierte sie an der Universität Hannover die Fachrichtung Bekleidungsgewerbe sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Neben dem Studium absolvierte sie verschiedene Praktika in Industrie und Handwerk. 1984 legte sie ihr 2. Staatsexamen am Wissenschaftlichen Institut für Schulpraxis in Bremen ab und wurde anschließend bis 1985 angestellte Lehrerin an der Gesamtschule für Sozialpädagogik und Sozialökonomie in Bremen. Im Februar 1987 wurde sie an die BBS II in Delmenhorst versetzt und unterrichtete an der Berufsschule v. a. in der Abteilung Textil/Bekleidung (Berufe: Modenäher, Modeschneider, vereinzelt auch Änderungsschneider, Damen- und Herrenschneider und Modisten), aber auch in der Nahrungsabteilung (bis 2012). Seit 2001 unterrichtete sie auch am Beruflichen Gymnasium, zunächst Geschichte und Politik, ab 2003 auch Betriebs- und Volkswirtschaft. Zusätzlich übernahm sie pädagogische und organisatorische Betreuung der Fachgruppe Politik und war sechs Jahre Mitglied im Schulvorstand. Auf der Verabschiedung wurde ihr großes Bestreben zu einer demokratischen politischen Bildung in den Vordergrund gestellt. In ihrem Ruhestand freut sich die Oberstudienrätin Birgit Langner-Ahrens auf mehr zeitliche Flexibilität für Familie, Ehrenamt und Hobbies.

Studiendirektor Wilfried Meiners war seit 1990 an der Kerschensteiner-Schule. Zu Beginn der 1970er Jahre absolvierte er eine Ausbildung zum Maschinenschlosser in Löningen. Von 1978 – 1982 studierte er Maschinenbaustudium an der Fachhochschule Osnabrück, Studienschwerpunkt Wärme- und Strömungstechnik. Nach dem Studium für das Lehramt an berufsbildenden Schulen an der Universität Hannover legte er am Studienseminar Oldenburg die zweite Staatsprüfung ab. An der BBS II Delmenhorst unterrichtete er in verschiedenen Lernfeldern der „Berufsfachschule Technische Assistentin/Technischer Assistent für Informatik“, im Fach „Automatisierungstechnik\ in der Fachschule Maschinentechnik, in verschiedenen Klassen des Bereichs Metalltechnik und in der Fachschule Maschinentechnik. 2000 wurde Wilfried Meiners zum Koordinator und gehörte somit fest zur erweiterten Schulleitung. Hier gehörten viele verschiedene Aufgaben zu seinem Bereich: u.a. Mitarbeit in den verschiedenen Arbeitsgruppen zur Qualitäts- und Unterrichtsentwicklung, Verantwortung für den Bereich EDV/Netzwerke im Unterrichtsbereich und in der Verwaltung, Verantwortung für die Bereiche Internet/Intranet an der BBS II, Fortbildungsbeauftragter für die BBS II, Organisation der Durchführung und Auswertung von Schülerumfragen u.v.m. In seinem Ruhestand freut sich Wilfried Meiners u.a. auf die Arbeit in seinem Garten.

Foto: v. l. Oberstudienrätin Birgit Lagner-Ahrens, Oberstudiendirektor Ulrich Droste (Schulleiter), Lehrerin für Fachpraxis Gabriele Logemann und Studiendirektor Wilfried Meiners (Foto: Markus Weise)